23_Vorstandsausritt.jpg

Entstehung des Vereins

Der IPZV-Siebengebirge liegt im Herzen der Islandpferdemetropole Bonn-Rhein-Sieg. In unserem Gebiet fing es vor Jahrzehnten mit Islandpferden in Deutschland an. Am 27. März 1991 trafen sich 19 Pferdefreunde - unter ihnen "Urgesteine der Islandpferdeszene" - in Königswinter-Bellinghausen zur Gründungsversammlung eines Islandpferdevereins. Die Aussicht, auf dem Areal einer ehemaligen Basalt-Verladestelle in Königswinter-Nonnenberg eine Ovalbahn und damit ein Zentrum für viele Vereinsaktivitäten einrichten zu können, hatte sie zusammengeführt. Schon am 29. April fand an gleicher Stelle die erste Mitgliederversammlung des "IPZV Siebengebirge e.V." statt, der erste Vorstand unter dem Vorsitz von Dieter Roggensack wurde gewählt und die ersten Aktivitäten abgesprochen. Zum Jahreswechsel 1991/92 hatte der Verein schon 101 Mitglieder.

Die Errichtung der Ovalbahn machte dann doch weit mehr Schwierigkeiten, als ursprünglich angenommen, was wesentlich durch die Ausweisung des vorgesehenen Geländes als Landschaftsschutzgebiet bedingt war. Eine Zeit lang war das Scheitern des Projektes nicht unmöglich. Nach langen Bemühungen wurde eine mit Auflagen versehene, die ursprünglichen Ziele sicherlich einschränkende Duldung des Geländes mit Ovalbahn und Dressurviereck durch die Behörden erreicht.