6_Sommerritt.jpg

Liebe Vereinsmitglieder,

am 03.10. findet traditionell unser Suppenritt (oder im jährlichen Wechsel die Rallye) statt. In diesem Jahr werden wir die Tradition dahingehend ändern, dass wir nicht wie gewohnt am Petersberg starten. Stattdessen treffen wir uns um 10:30 Uhr am Vereinsgelände und starten von dort nach Scheurenmühle auf das Gelände von Kerstin Sommer, die uns freundlicherweise eine Pausenmöglichkeit mit Suppe, Getränken und vielen netten Gesprächen gibt.

Suppenritt Teaser 01
Der ca. 10 km lange Ritt führt uns über Fronhardt, Eisbach vorbei an Thelenbitze und Pleiserhohn über Blankenbach und Rott. Dabei geht es über Berge und Täler, über Wiesen- und Schotterwege, auch über kurze Asphaltstrecken und natürlich müssen einige Straßen überquert oder einige Meter entlanggeritten werden. Unterwegs kann man tolle Ausblicke genießen!

Suppenritt Teaser 02

Nach der Stärkung für Menschen und Pferde brechen wir Richtung Niederscheuren auf und passieren Bockeroth und das Düvelsaschbachtal. Dann geht es ein kleines Stück durch ruhige Oberpleiser Straßen und auf überwiegend ebener Strecke zurück zum Vereinsgelände. Der Rückweg hat nur eine Länge von ca. 6 km und sollte weder Reiter noch Pferde überfordern. Wenn Ihr also Lust bekommen habt, jetzt wo viele von uns durch eine Impfung geschützt sind nochmal in netter Gesellschaft zu reiten, meldet Euch an! Anmeldeschluß ist der 26.09. Für Mitglieder erheben wir einen Unkostenbeitrag von 5€, Nichtmitglieder zahlen 7,50€. Anmeldung bitte bei den Freizeitwarten.           

Am 28. und 29.08.2021 fand der allgemeine Reitkurs mit Daniel Berres auf dem Vereinsgelände des IPZV Siebengebirge in Nonnenberg statt. Die Teilnehmer des Kurses trafen sich um 9:30 Uhr zum gemeinsamen Kennenlernen. Geritten wurde in zweier Gruppen, je eine halbe Stunde. Nachdem Daniel sich einen kurzen Überblick über unser reiterliches Können und den Ausbildungsstand der Pferde verschafft hatte, ging es mit viel Spaß und guter Laune an die Umsetzung seiner Trainings-Tipps.

Trotz des regnerisch vorhergesagten Wetters kam am Vormittag sogar die Sonne raus und die Stimmung bei den Reitern und Pferden war super. Es wurde viel gelacht. Ein deutlicher Fortschritt zum Vormittag war bei allen Paaren am Nachmittag zu erkennen. Leider bestätigte sich die Wettervorhersage am Sonntag. Es regnete mal mehr, mal weniger in Strömen. Aber da alle Reiter mit wetterfester Kleidung oder einigem an Wechselkleidung ausgestattet waren, tat es der guten Laune keinen Abbruch.

Daniel war von allen Pferden begeistert und freute sich mit uns, die vielen kleinen und großen Fortschritte zu sehen. Mit seiner ruhigen und geduldigen Art vermittelte er den Reitern sein Wissen. Während der Mittagspausen ging Daniel auf unsere Fragen ein und gab uns viele interessante Informationen über Ausstattung und Sattelzeug von Pferden. Zum Ende der letzen Reiteinheit, am Sonntag, bekam jeder Teilnehmer noch ein paar Tipps fürs weitere Training zu Hause. Es waren sich alle Reiter einig, daß es ein tolles und erfolgreiches Wochenende war.

Am Wochenende vom 13.-15.8. wurde auf unserem Vereinsgelände ein Longierkurs mit Tanja Poensgen angeboten. Gestartet sind wir mit einem ausführlichen Theorieteil bei dem nicht nur trocken gepaukt wurde, sondern Fragen gestellt und beantwortet werden konnten und wir auch verschiedene Themen diskutiert haben.

Danach ging es am Samstag mit dem praktischen Teil weiter. Während einige Teilnehmerinnen der eher kleinen Gruppe schon mit Pferd üben konnten, versuchten die anderen die Knoten in der Longe (oder in den Händen?) bei „Trockenübungen“ in den Griff zu bekommen. Aber im Laufe des Vormittages kam jede einmal mit Ihrem Pferd auf den Platz und konnte im Einzelunterricht die Beherrschung der Gerte im Zusammenspiel mit Stimme, Körpersprache und Longe üben. Die Pferde, die in Ihrer Zusammensetzung genauso unterschiedlich waren, wie die Teilnehmerinnen (vom Youngster bis zur „Oma“) nahmen es gelassen, auch wenn die Gerte mal vor dem Körper die Hand wechselte, statt hinter dem Rücken. Das musste bis zur Prüfung noch besser werden!

Es gab immer wieder Gelegenheiten theoretische Themen bei der Übungseinheit am Nachmittag nochmal am Pferd zu besprechen, was den Lernerfolg sicher gesteigert hat. Am Sonntag wurden nochmals gezielt einige Prüfungsfragen besprochen und kompliziertere Themen unter den Teilnehmerinnen geklärt (danach hatte auch ich die Fußfolge im Galopp begriffen, nur für den Fall, dass mein Pferd sie mal vergisst…) Eine letzte praktische Übungseinheit und dann rollte auch schon das Auto der 2.Prüferin, Vera Reber, auf das Vereinsgelände.

Ich will es kurz machen: Alle Teilnehmerinnen haben sowohl den praktischen, als auch den theoretischen Teil der Prüfung bestanden und sind nun stolze Besitzerinnen des Longierabzeichens I, eine stellte sich sogar schon der 2. Prüfung. Wir waren alle so begeistert, von diesem lehrreichen Wochenende, dass schon Stimmen laut wurden, die eine Fortsetzung forderten. Das werden wir dann hoffentlich bald auch in Angriff nehmen und mit den Teilnehmerinnen dieser netten Lerngruppe und neuen Gesichtern erneut zusammentreffen.

Wir bieten in diesem Jahr vom 13. - 15. August das Longierabzeichen I und II mit Tanja Poensgen an. Da noch einige Plätze frei sind, meldet euch jetzt über das Anmeldeformular an! Ihr könnt auch gerne teilnehmen, ohne die Prüfung zu absolvieren. Weitere Infos findet Ihr unter Termine.

Am 26.06. trafen sich sieben Reiterinnen von 8 Jahren aufwärts bei schwül-warmen Wetter zum jährlichen Familienritt. Alle Reiter hatten bereits etwas mehr Reiterfahrungen und die jungen Reiter hatten mit ihren durchweg älteren Pferden keinerlei Probleme.

Wir starteten Richtung Hüscheid und überquerten die Nonnenberger Straße. Nach kurzem Weg ging es in den Wald, wo Pferde und Reiter sich über Schatten freuen konnten. Da alle Reiter in allen Gangarten sicher waren wurde getrabt, getöltet und auch galoppiert, immer mit Blick auf die Senioren unter den Pferden.

Es war ein wunderschöner, harmonischer Ritt, der am Ende von einem leckeren, von Hermann gebrachten, Eisbecher gekrönt wurde. Vielen Dank nochmal an Barbara und Tini für die Organisation!