Anfang 2013 kam der Vorschlag einen mehrtätigen Ritt an der Nordsee zu machen.

Viele Ideen verworfen und dann entschieden … wir fahren nach Cuxhaven!

Also … Hof gefunden (www.cuxdu-isi.de/, Islandpferde von Bargen). Angefragt und die Tour auf der IPZV-Seite ausgeschrieben.

11 Personen und 9 Pferde haben sich angemeldet.

Am Anreisetag war noch alles etwas chaotisch … doch dann beim ersten Ritt ins Gelände konnten wir den weichen Sandboden und die schöne Heide- und Waldlandschaft genießen.

Den ersten Abend haben wir zusammen gegrillt. Ewald (der Hof-Chef) und seine Frau Birgit hatten leckere gefüllte Forellen vorbereitet. Es gab aber auch Wurst, Fleisch, selbstgemachte Salate und vieles Leckeres mehr. Wir hatten einen gemütlichen Abend am Grillofen und in der Hütte, wo wir immer zusammen essen konnten. Und Ewald war unser Grillmeister.

Am nächsten Tag sind wir an den Strand geritten … mit kleinen Umwegen wegen zwischenzeitlichem „Wegverlust“. Dann waren wir mit unseren Pferden das erste Mal im Watt. Es war super, wir haben alle „See“-Pferdchen, die das Wasser lieben. Doch da wir spät dran waren, mussten wir uns schnell wieder auf den Rückweg machen, da dass Wasser dann doch etwas schneller kam, als gedacht.

Nachmittags noch ein Ausritt und dann trafen wir um 19.00 Uhr zum gemeinsam Abendessen. Das Restaurant hatte Sabine mit ihrer Schwester Brigitte ausprobiert und für gut befunden. Es war ein schöner und lustiger Abend … und allen hat es im Lokal sehr gut gefallen.

8 von uns sind mit 1 PS und 3 mit der Kutsche nach Neuwerk gefahren.

Samstags 6.00 Uhr aufstehen, evtl. Frühstücken, aber in jedem Fall erstmal Kaffee trinken und dann Pferde fertig machen. Unter Führung von Ewalds Sohn Arne ging es um 7.10 Uhr los. Eine ¾ Stunde bis zum Strand reiten und dann ab ins Watt. Ok, Florian hatte uns gesagt, dass wir Gummistiefel anziehen sollten. Haben auch alle getan, bis auf Sabine, die hatte nur Gummi-Stiefeletten an. Drei Priele mussten durchquert werden. Der erste war der tiefste und schon hatten alle das Wasser bis zum Knie und Sabine die Socken nass.

 

Nach einer Stunde erreichten wir Neuwerk. Erstmal Pause machen. Brigitte hatte heiße Schokolade mit Bailys gemacht und auch Volkers „Fresspaket“ mitgebracht, damit er uns auf dem Rückweg vor Hunger nicht vom Pferd fällt.

In der letzten Kutsche saßen Babara, Brigitte und Cathi. Da sie auf dem Rückweg noch Fotos machen wollten, blieb ein Großteil der Reitgruppe bei dieser Kutsche. Es sind so viele schöne Bilder entstanden. Vielen lieben Dank.

Der Wind hatte gedreht, so dass die Priele schon schneller vollliefen. Sabine hatte gerade vorher noch trockene Socken auf Neuwerk gekauft und im letzten Priel wieder nasse Füße bekommen.

Es war ein aufregender Ritt, die Strömung im Priel, der weiche federnde Boden, super Wetter und die unglaublich motivierten Pferden. Es war einfach nur spitze!

Nach unserer Rückkehr haben wir erstmal Kaffee getrunken und Kuchen gegessen. Abends haben wir wieder zusammen gegrillt und den aufregenden Tag Revue passieren lassen. Arne und seine Frau Anni waren auch dabei und Arne hat uns viele lustige, aber auch spannende Geschichten aus dem Watt erzählt.

Ein rundum gelungener Abend und zum Abschluss noch ein kleiner Ritt auf dem Hofesel „Amor“ von Annis und Arnes Sohns.

Und dann war schon Sonntag … der Abreisetag startet erstmal nochmal mit einem schönen Ausritt, dann haben wir zum letzten Mal alle zusammen gefrühstückt, bevor es dann nach Hause ging.

Es war eine schöne Zeit! Vielen Dank an alle Teilnehmer und an alle, die Sabine tatkräftig unterstützt haben. Und auch vielen herzlichen Dank an Ewald & Birgit und Anni & Arne. Es war eine schöne Zeit bei Euch.

Besonders herzlichen Dank an Sabine, die alles organsiert hat und mit Hilfe ihrer Schwester Brigitte alle bestens versorgt hat.